close
close

Bühler feiert 100 Jahre Berufsbildung

Uzwil, 15. Juni 2015 – Seit genau 100 Jahren setzt Bühler auf eine fundierte Berufsbildung als Basis künftigen Unternehmenserfolgs. Dabei berücksichtigt das Unternehmen stetig und vorausschauend laufende Veränderungen innerhalb des Konzerns, der Wirtschaft, der Bildung und der Gesellschaft. Am 13. Juni feierte Bühler mit rund 2'000 Gästen dieses Jubiläum in Uzwil. Im Zentrum der Feier stand der Blick hinter die Kulissen, verbunden mit den zukünftigen Herausforderungen der dualen Berufsbildung.

Im Mai 1915 begann Albert Bürkler als erster Lernender seine Schlosserlehre bei Bühler. In der Zwischenzeit haben rund 7‘500 junge Frauen und Männer ihre Lehre bei Bühler absolviert. Rund 1‘000 davon arbeiten im Moment im Unternehmen. Jedes Jahr starten mehr als zwei Drittel der Lehrabgänger, die in der Schweiz ausgebildet wurden, ihre Karriere direkt bei Bühler. Grund zum Feiern.

Rund 2'000 Interessierte, darunter Mitarbeitende mit Familie sowie ehemalige Lehrabgänger kamen zum ‚Tag der Bühler Berufsbildung‘ in die Eishalle Uzwil. Empfangen wurden sie von der Bühler Werkmusik, die ebenfalls ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Mit Impressionen aus der Vergangenheit starteten die Besucher die Zeitreise durch die Bühler Berufsbildung. So zeigte ein Schmied wie Metall nach altem Handwerk verarbeitet wurde. Heute gibt es dafür Maschinen und aus dem Schmied wurde der Anlagen- und Appartebauer. Von den heute 300 Schweizer Bühler Lernenden werden mehr als 60 in diesem Beruf ausgebildet.

Auch die anderen neun Berufslehren von Bühler wurden an der Veranstaltung von Lernenden selbst sowie auch von Berufsbildnern dem Publikum im Austausch näher gebracht. Dabei konnte man hautnah miterleben, mit welchen zukunftsträchtigen Technologien die Lernenden konfrontiert werden. So befasst sich beispielsweise der Automatiker in Zukunft immer mehr mit ortsunabhängigen Steuerungen von Maschinen. Das Schweissen kann virtuell via Computer und Schutzhelm und somit ohne Emissionen erlernt werden. In die Rolle eines Konstrukteurs konnten die Besucher ebenfalls schlüpfen und mit einer 3D-Brille virtuell eine Anlage besichtigen.

Von der virtuellen Welt ging die Reise für die Besucher in der Uzwiler Eishalle weiter zum nächsten prägenden Merkmal der Bühler Berufsbildung: Die Internationalität. Im Jahr 2008 hat Bühler begonnen, die Ausbildung zu internationalisieren und zunächst Lernende für zwei Monate nach China geschickt. Heutzutage verbringt ein Viertel aller Lernenden im letzten Lehrjahr zwei bis sechs Monate bei Bühler in Indien, China, Brasilien, England, Südafrika oder den USA. Diesen langen Auslandeinsatz ermöglicht das Fernunterrichtskonzept ClassUnlimited™, das Bühler zusammen mit dem Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil entwickelt hat. ClassUnlimited™ bedeutet: Die Berufsschullehrperson unterrichtet seine Klasse in Uzwil. Ein Teil der Schüler sitzt wie gewohnt vor ihm im Klassenraum, die Bühler Lernenden sind über Videokonferenz von anderen Bühler Standorten zugeschaltet. Für dieses einzigartige Ausbildungskonzept wurde Bühler 2014 mit dem Leonardo European Corporate Learning Award ausgezeichnet.

Josef Widmer, stellvertretender Direktor des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation, zeigte sich im Rahmen des Jubiläums begeistert: „Das duale Berufsbildungssystem der Schweiz ist ein Erfolgsmodell und gleichzeitig ein Exportschlager. Die Firma Bühler lebt dieses Modell seit 100 Jahren mit Erfolg. Praxisorientiert, innovativ und vorausschauend ist das Ausbildungsangebot von Bühler, um den Nutzen der Berufsbildung für alle Beteilligten – Individuum, Wirtschaft und Gesellschaft – immer wieder aufs Neue zu maximieren.“

Auch der St. Galler Regierungsrat und Vorsteher des Bildungsdepartements Stefan Kölliker beglückwünschte Bühler zum Jubiläum: „Mein Dank und meine Anerkennung gilt dem Unternehmen Bühler für das aussergewöhnliche und nachhaltige Engagement, mit dem immer wieder neue Massstäbe gesetzt wurden. Dabei denke ich insbesondere an das Konzept ClassUnlimited™, mit dem Bühler eine Vorreiterolle eingenommen hat und wichtige Anreize für eine Berufslehre schafft.“ 

In den nächsten fünf Jahren will Bühler die internationale Berufsbildung und die Nutzung von digitalen Medien weiter ausbauen. Zusätzlich soll die strategische Karriere- und Laufbahnberatung auf Basis der individuellen Fähigkeiten der Lernenden noch mehr an Gewicht gewinnen und die fachliche Entwicklung über individuelle Zusatzmodule noch besser gefördert werden. „Wir sehen uns bei der Ausbildung gefordert, ebenso wie unsere operativen Bereiche, unsere Methoden und Systeme weiterzuentwickeln und innovativ zu sein. ClassUnlimited™ ist ein plastisches Beispiel. Mit diesem Konzept tragen wir gleichzeitig dem vermehrten Einsatz der digitalen Medien innerhalb des Lernprozesses, aber auch dem grundsätzlichen demografischen Wandel Rechnung. Unser wichtigstes Prinzip jedoch hat sich seit 100 Jahren nicht verändert: Der Mensch steht im Mittelpunkt und das bleibt auch so“, sagt Personalchef Christof Oswald.

Kontakt

Corporate Communications media@buhlergroup.com

Medienmitteilungen abonnieren

Möchten Sie regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten? Gerne senden wir Ihnen die Mitteilungen per E-Mail.