close
close

Saubere Gerste und Malz - der Schlüssel für ein reineres Bier

03/13/2012

Immer mehr Mälzereien, Brauereien und Getreideverarbeiter entscheiden sich für SORTEX, Bühlers Technologie zur optischen Sortierung, um die hohe Qualität ihrer Gerste zu erhalten.

"Fusarium ist eine Schimmelpilzgattung, die verschiedene Getreidesorten einschliesslich Gerste befällt”, erklärt Neil Dyer, Produktmanager. “An sich ist es nicht schädlich, doch DON [Deoxynivalenol] oder ZEA [Zearalenon] sind Sekundärmetaboliten [Nebenprodukte] einer Interaktion zwischen Fusarium und verschiedenen Getreiden, und diese Mykotoxine schaden dem Menschen in jedem Fall.”

Geringere Gefahr durch DON
“Manche von Fusarium befallenen Getreide können Mykotoxine produzieren, während andere dies nicht tun. Das Entfernen des Fusariums verringert die Gefahr jedoch immer. Die Gesetze der EU und anderer Länder schreiben strenge Kontrollen der DON- und ZEA-Werte in Lebensmitteln vor. Selbstverständlich wird Gerste in einer ganzen Reihe von Lebensmitteln verwendet und nicht nur im Bier."
2011 haben übermässige Regenfälle in Nordeuropa zu grösseren Problemen in Verbindung mit Fusarium geführt, von denen einige Hersteller und Brauereien sehr stark betroffen waren, sodass in einigen Gebieten bis zu 70 % der Lieferungen zurückgesendet werden mussten.

Bierschaum
Das kostspielige Problem des Herausschäumens von Bier aus Flaschen ist ein weiteres Problem, dem die Technologie von Bühler gewachsen ist. Dyer weiter: “Zahlreiche Grossbrauereien können nachweisen, dass das Austreten von Bierschaum beim Öffnen von Flaschen dadurch verursacht wird, dass sich zu viele rote Körner in der gemälzten Gerste befinden. Um ihren guten Ruf zu schützen, haben manche Brauereien ganze Chargen vernichtet, nachdem Probleme mit Bierschaum bekannt wurden, was letztlich sehr kostspielig ist. Unsere Sortierer können die roten Körner schnell und effizient aus dem Produktstrom aussondern."

In unabhängigen Labortests am Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität (ein Institut der Technischen Universität München) erwies sich Getreide, das mit dem bichromatischen optischen Sortierer SORTEX sortiert wurde, als stabil und bestand den Schaumtest, während andere Proben den Test nicht bestanden.

Auch wenn Bühler mit seiner optischen Sortiertechnologie auf dem Biermarkt noch neu ist, so sind sie bei der Technologie zum Sortieren von Getreide doch weltweit führend. Die Ursprünge dieses Geschäftszweigs lassen sich über 150 Jahre zurückverfolgen. “Kunden und Interessenten sind herzlich eingeladen, Bühlers Anlage in London zu besuchen und ihr Produkt für eine Probesortierung mitzubringen.”

Qualitätskontrolle
Dyer sagt, je gründlicher die Gerste vor dem Mälzen gesäubert wird, umso besser ist die Qualität des Endprodukts. Er fügt hinzu: "Insbesondere ist darauf zu achten, dass die von Fusarium befallenen Körner entfernt werden. Rohgerste kann zudem durch kleine Halme, Steine, winzige Metallstückchen, Erde, fremdes Getreide oder sogar Glassplitter sowie durch biologische Kontaminanten, z.B. Schädlinge, Insekten oder Schimmel, verunreinigt sein."
Zahlreiche biologische und chemische Verunreinigungen können nur durch ihre unterschiedliche Farbe identifiziert werden und lassen sich nicht mechanisch aussortieren.

"Einer der grössten Vorteile der optischen Sortierung ist, dass sie hilft Sekundärkontaminationen zu vermeiden." Durch sie kann die Kreuzkontamination nachfolgender Chargen verhindert werden, wobei die frühzeitige Entfernung des DON auch eine Übertragung auf die nachgeschalteten Prozessanlagen verhindert.

“SORTEX, die hochmoderne optische Sortiertechnologie, kann gewährleisten, dass Gerste und viele andere Getreide mit herausragender Genauigkeit und Geschwindigkeit sortiert werden. Mangelhafte Körner und Fremdstoffe werden aussortiert, während Geschwindigkeit und Ertrag maximiert werden”, sagt er abschliessend.

Intakte Körner Intakte Körner Von Fusarium befallene Körner Von Fusarium befallene Körner

Archiv

Suchen Sie nach älteren News? Weitere Informationen finden Sie im Archiv.