close
close

Bühler als Arbeitgeber

Starke Mitarbeiterbasis.

Bühler setzt weltweit auf eine laufende und starke lokale Entwicklung und Stärkung der Mitarbeiterbasis. Herausragendes Engagement und aussergewöhnliche Leistungen werden entsprechend belohnt. Einheitliche Führungsgrundsätze sowie die Pflege der Unternehmenskultur haben oberste Priorität.

Qualifizierte Mitarbeitende als Basis des Erfolgs.

Neben der Stärkung der eigenen Mitarbeiterbasis setzt Bühler auf die Rekrutierung externer Talente und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen. Studierenden bietet ein Praktikum bei Bühler die Möglichkeit für erste Berufserfahrungen. In den Augen potenzieller Mitarbeitendenden machen vor allem die interessanten Aufgabenstellungen sowie die internationale Ausrichtung Bühler zu einem attraktiven Arbeitgeber. Die geografische Durchlässigkeit wird vom Unternehmen gefördert und von Mitarbeitenden rege genutzt, sei es für ein Praktikum, einen kurzen Aufenthalt oder auch für eine längere Tätigkeit im Ausland. Dieser ständige Austausch trägt dazu bei, dass die gemeinsame Wissensbasis weltweit wächst und die Unternehmenswerte überall gelebt werden.

Investition in die Weiterentwicklung.

Hohe Beachtung schenkt Bühler der Mitarbeiterentwicklung, die auf Basis des jährlichen Qualifikationsgesprächs und den Zielvereinbarungen individuell geplant wird. Bei Bühler gibt es verschiedene Karriereprogramme; einerseits eine Führungsausbildung für eine Linienkarriere im Management, andererseits Schulungen für eine Fachkarriere, sei es als Experte oder als Projektleiter/in. Herausragende Talente werden erfasst und in der Entwicklung für künftige Top-Positionen begleitet. Mit einem spezifisch für die Bedürfnisse im Industriegüter- und Servicebereich konzipierten Programm werden zudem weltweit Verkaufs- und Servicemitarbeitende für ihre künftigen Herausforderungen ausgebildet. Für die individuelle Weiterbildung bietet Bühler ein breites Angebot an und unterstützt auch aktiv externe berufsbegleitende Weiterbildungen.

Internationaler Einsatz der Lernenden.

Konzernweit bietet Bühler rund 400 Ausbildungsplätze für einen Beruf in kaufmännischer oder technischer Richtung, davon 290 in der Schweiz. Um den Nachwuchs mit qualifizierten Fachkräften sicherzustellen und jungen Leuten vor Ort einen besseren Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen, wird das Ausbildungsprogramm nach schweizerischem Vorbild auch in den Tochtergesellschaften in Deutschland, Indien, China, Südamerika und Afrika durchgeführt. In der Schweiz geht Bühler mit dem 2008 eingeführten Berufsbildungskonzept für die technischen Berufe neue Wege in der Branche. Im Bereich der fachlichen Ausbildung erhalten die Lernenden neu in einem Basisjahr nahezu die gleiche berufsneutrale Grundausbildung und werden so auf künftige interdisziplinäre Projekte vorbereitet. Ab dem zweiten Lehrjahr beginnt dann für die Lernenden die Vertiefung in der von ihnen gewählten Berufsrichtung. Ihnen steht die Möglichkeit offen, sich für berufsübergreifende Projekte zu engagieren. Das heisst, dass sie in Teams an echten Kundenprojekten arbeiten und auch die finanzielle wie auch terminliche Verantwortung dafür tragen. Im Rahmen eines Pilotprojektes verbrachten 2008 fünf Lernende zwei Monate in einem Bühler Werk in China. In der Schweiz bleiben rund zwei Drittel der Lernenden nach der Ausbildung weiterhin bei Bühler angestellt.

Am Unternehmenserfolg beteiligt.

Für die Mitarbeitenden in der Schweiz gilt ein Bonussystem, das alle Hierarchiestufen einschliesst. Vorausgesetzt, der Konzern erreicht eine zu Jahresbeginn festgelegte Mindest-EBIT Marge und die persönlichen Mitarbeiter-Ziele werden erreicht, gelangt ein finanzieller Betrag zur Auszahlung. Für die Mitarbeitenden in den internationalen Tochtergesellschaften gelten ebenfalls leistungsabhängige, an die lokalen Gegebenheiten angepasste Bonussysteme.

Sozialpolitik.

Vertreter der europäischen Tochtergesellschaften bilden den Europäischen Arbeitnehmerrat (EAR). Im vergangenen Jahr wurden in einer Ersatzwahl vier neue Mitglieder sowie ein neuer Präsident gewählt. Die Unternehmensleitung pflegt einen offenen Dialog mit den Arbeitnehmenden und informiert regelmässig über laufende Projekte und den Geschäftsgang. Die Frauenquote liegt weltweit bei durchschnittlich 15% der Mitarbeitenden. Anteilmässig sind in Asien mit fast 20% am meisten Frauen beschäftigt, am wenigsten in der Schweiz mit knapp 13%. Bei Bühler gilt schon seit vielen Jahren Lohngleichheit für Frauen und Männer. Das Durchschnittsalter der Mitarbeitenden beträgt 42 Jahre. Das Unternehmen weist mit weltweit rund 7% und 3% in der Schweiz eine vergleichsweise tiefe Fluktuationsrate auf. Das durchschnittliche Dienstalter beläuft sich auf 14 Jahre. Die längste durchschnittliche Firmenzugehörigkeit finden wir in der Schweiz und in Europa mit knapp 17 Jahren, die kürzeste mit sieben Jahren in Asien. 

Bühler in der Schweiz

Mitarbeiter oder Mitarbeiterin bei Bühler bedeutet nicht nur Teil einer über 150 Jahre dauernden Erfolgsgeschichte zu sein.

News & Events

Bühler Global Service Academy

Mit der im März 2012 gestarteten Global Service Academy werden die Mitarbeiter im Customer Service gezielt auf ihre Rolle vorbereitet. Dieser levelbasierte Ansatz sorgt für eine praxisorientierte Vermittlung des jeweils relevanten Wissens. Vorrangiges Ziel dabei ist die Sicherstellung eines hohen Kompetenzgrades, um die Kunden optimal betreuen zu können.
Film ansehen