close
Vakuum-Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS MCS

Vakuum-Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS MCS - Die neu konstruierte AR-Beschichtungsmaschine

- Ultrakompakte Konstruktion
- Hochwertige Produkte
- Neuer Substrathalter für doppelte Produktivität

LEYBOLD OPTICS MCS

(25-60 Paare/8 Std.)

Die Hochvakuum-Verdampfungstechnologie und das Wissen von Bühler Leybold Optics sind jetzt in einer sehr kompakten und platzsparenden Maschine verfügbar. Das Anwendungsgebiet ist die ophthalmische Optik. Die Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS MCS ist eine hochmoderne Beschichtungsmaschine, die perfekt für die Produktionsanforderungen kleinster Chargengrössen bei der Antireflex-Brillenglasbeschichtung (AR) geeignet ist. Aufgrund der Notwendigkeit, die heutigen Marktanforderungen für Kleinserienproduktionen zu erfüllen, hat Bühler Leybold Optics sein Produktportfolio um diese Beschichtungsmaschine erweitert. Platzsparende, ultrakompakte Bauweise
Um die häufig verwendete Verdampfungstechnik auch für kleinste Produktionsvolumen verfügbar zu machen, wurde die Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS MCS nicht nur mit dem Augenmerk auf hochwertige AR-Beschichtungen, sondern auch auf eine sehr kompakte Maschinenstandfläche entwickelt. So wurde erreicht, dass die LEYBOLD OPTICS MCS eine Bodenfläche von weniger als 1 m² benötigt, wodurch sie nicht nur für Labors mit niedrigem Produktionsvolumen, sondern auch für alle Laborgrössen geeignet ist.

Spitzentechnologie ermöglicht modernste Leistung
Trotz ihrer kompakten Konstruktion beinhaltet die Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS MCS die neuste Technologie von Bühler Leybold Optics, wodurch gewährleistet ist, dass alle Marktanforderungen der modernen Beschichtungen mit höchster Qualität erfüllt werden. Diese Beschichtungsmaschine verwendet hochwertige Schlüsselkomponenten, wie z. B. Elektronenstrahlkanonen, wasserabweisende Beschichtungen in der Kammer und eine Turbopumpe mit Vorvakuumpumpe, ergänzt durch intelligente Softwaretools.

Schwenkbare oder Kuppelsubstrathalterung zur Volumenanpassung der Produktion
Die Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS MCS ist mit zwei verschiedenen Substratträger-Anordnungen lieferbar. Ihr Schwenksystem ermöglicht die Beschichtung beider Seiten der Brillengläser in einem Produktionsdurchlauf. Mit diesem System könne alle Glasformen ohne Anpassungen beschichtet werden. Die schwenkbare Konfiguration kann maximal 5 Brillenglas-Paare laden.
Bei der zweiten Konfiguration wird eine Kuppel mit entsprechenden Öffnungen für das Auflegen runder Brillengläser verwendet. Es können bis zu 13 Brillenglas-Paare mit einem Durchmesser von 70 mm geladen und von unten beschichtet werden, woraus sich eine Produktion von ca. 60 Paaren pro 8-Stunden-Schicht ergibt. Für die Beschichtung auf der zweiten Seite muss jedes Glas manuell umgedreht werden.