close
close

Komponenten für die Grossflächenbeschichtung

Ein Mehrwert für Glas

Bühler Leybold Optics bietet eine Vielzahl an Komponenten für seine Grossflächen-Beschichtungsanlagen, um Sie bei der Optimierung Ihrer Produktion zu unterstützen. Bei der Konstruktion unserer Komponenten liegt der Schwerpunkt immer auf Effizienz und Leistung, wobei die Betriebskosten so niedrig wie möglich gehalten werden. Flexibles Transportsystem
Die flexible Rollenkonstruktion der LEYBOLD OPTICS GLC der Baureihe H lässt sich zur perfekten Anpassung an Ihre Glasgrössen auf drei unterschiedliche Rollenabstände einstellen, unabhängig davon, ob es sich um Chargen mit mehreren kleinen Gläsern oder um eine hochvolumige Produktion mit Gläsern in voller Grösse handelt. Bühler Leybold Optics bietet Ihnen immer die flexibelste und effizienteste Lösung für eine hochleistungsfähige Produktionsumgebung.

Top-pumping Kathode
Die Konstruktion der Top-pumping Kathoden von Bühler Leybold Optics strebt eine Effizienz an, mit der die Standards der weltweit führenden Produktionseinrichtungen eingehalten werden. Durch die Kombination der Pumpen- und Sputterbereiche verfügt die Glas-Beschichtungsmaschine der Baureihe H von LEYBOLD OPTICS GLC ausserdem über eine deutlich reduzierte Stellfläche.

Hydraulische Kammerdeckel
Die LEYBOLD OPTICS GLC der Baureihe H ist als Option mit hydraulischen Deckeln lieferbar. Die hydraulischen Deckel optimieren die Wartungsabläufe, da zum Öffnen der Kammern kein Kran erforderlich ist. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass während der Wartungsarbeiten zum Lagern der Deckel kein Platz auf dem Boden benötigt wird.

Magnetische Substratträgerführung
Um die Partikelbelastung bei der Beschichtungsmaschine LEYBOLD OPTICS GLC 2000V und den vertikalen Inline-Sputtersystemen LEYBOLD OPTICS DIS der Baureihe V zu minimieren, kann als Option ein magnetisches Substratträgerführungssystem integriert werden.

Substratträgerrückführmodul
Das flexible Substratträgerrückführmodul der LEYBOLD OPTICS DIS der Baureihe V kann entweder mit einem Quermodul ausgerüstet werden, um auf der Substratträgerrückführstrecke die Rückseite des Glases zu beschichten, oder es kann mit einem Rotationsmodul versehen werden, um auf der Substratträgerrückführstrecke die Vorderseite des Schichtträgers zu beschichten. Bei der Verwendung des Rotationsmoduls kann die Gesamtstellfläche der Maschine minimiert werden, während bei der Verwendung des Quermoduls die Gläser ohne Unterbrechung des Vakuums auf beiden Seiten beschichtet werden können.

Kontakt

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.