Insektentechnologie von Bühler geht in eine neue Phase, um zu nachhaltigen Fleischwertschöpfungsketten beizutragen

Uzwil (Schweiz), 24. März 2021 – Insekten spielen eine Schlüsselrolle beim Aufbau nachhaltigerer Wertschöpfungsketten für die Hühner- und Fischzucht. Dies ist notwendig, damit die wachsende Bevölkerung mit ausreichend Protein versorgt werden kann. Bühler hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, um dem Klimawandel zu begegnen. Das Unternehmen will Abfall, Energie- und Wasserverbrauch in den Wertschöpfungsketten seiner Kunden um 50% reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sowohl Bühler als auch die Industrie noch vor 2025 umsetzbare Lösungen bereitstellen.

Eine zentrale Strategie, um die wachsende Weltbevölkerung nachhaltig zu ernähren, ist die Reduktion der landwirtschaftlichen Nutzfläche um mehr als ein Drittel. Damit würden wir die Kohlendioxidemissionen innerhalb der Grenzen des Planeten halten. Ein wichtiger Treiber sowohl für die Landnutzung als auch für den CO2-Ausstoss ist der menschliche Konsum von Proteinen, insbesondere von Fleisch. Der enorme Zuwachs an nicht-tierischen Fleischalternativen, vor allem aus pflanzlichen Produkten, ist ein Hinweis auf das starke Bedürfnis nach nachhaltigerer Ernährung. Bühler ist jedoch zum Schluss gekommen, dass die globale Ernährungsumstellung nicht schnell genug voranschreitet, um die CO2-Emissionen bis 2030 genügend zu reduzieren. Die Industrie muss deshalb dringend dazu beitragen, eine nachhaltigere Fleischwertschöpfungskette zu schaffen.

 

Eine Möglichkeit, den CO2-Fussabdruck von Fleisch zu reduzieren, ist die Verwendung von Insekten als Futtermittel. Das gilt insbesondere für Geflügel und in der Aquakultur. Die Insektenproduktion gliedert sich dabei hervorragend in das landwirtschaftliche System ein. Sie erschliesst die Vorteile der Kreislaufwirtschaft und von nachhaltigen Unternehmensmodellen, da Insekten Nebenströme in eine hochwertige Proteinquelle umsetzen können. Dies reduziert die Erschöpfung der Fischbestände in unseren Ozeanen. Statt gefangenen Fisch zu Fischmehl zu verarbeiten, können dafür Insekten verwendet werden. Sie dienen auch als Proteinquelle für Geflügel, und das mit geringem CO2-Fussabdruck. Dies geht auch mit einer deutlich reduzierten Landnutzung für die Futtermittelproduktion einher.

 

Bühler bietet Technologielösungen für die Aufzucht und Verarbeitung von Insekten, um die industrielle Umwandlung von organischen Reststoffen in hochwertige, insektenbasierte Zutaten zu ermöglichen. Mit Erfahrung im Betrieb von Anlagen, bewährten Innovationen und einer starken Forschungs- und Entwicklungspipeline wird Bühler eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung dieses aufstrebenden Industriesektors spielen und somit helfen, den CO2-Fussabdruck der Fleischproduktion zu reduzieren. Und das ist noch nicht alles.

 

Bühler kündigt einen weiteren Fortschritt in der Produktion und Verarbeitung von Insekten an. Das einzigartige Larvenlagersystem des Unternehmens ermöglicht die vollständige Entkopplung der Insektenaufzucht von der Verarbeitung, was eine hervorragende Flexibilität im Betrieb der Anlage ermöglicht. Die Technologie von Bühler hat den Einsatz im Live-Betrieb erfolgreich bestanden und ist bereit für den breiten industriellen Einsatz.

 

Letztes Jahr erreichte Bühler nach vier Jahren enger Zusammenarbeit mit Partner Protix einen wichtigen Meilenstein: Die vollautomatische industrielle Verarbeitungsanlage für Schwarze Soldatenfliegen im niederländischen Bergen Op Zoom in Nordbrabant erreichte ihre volle Verarbeitungskapazität. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Insektenindustrie und markiert den erfolgreichen Abschluss des Joint Ventures zwischen Bühler und Protix.

 

«Wir gratulieren Kees Aarts und seinem Team bei Protix zu der aussergewöhnlichen Leistung ihrer Insektenproteinanlage. Pionier in einer Branche zu sein ist eine herausfordernde Aufgabe. Und als Erster eine kommerziell nutzbare Insektenanlage im industriellen Massstab zu realisieren, ist ein bedeutender Schritt auf ihrem ehrgeizigen Weg», sagt Ian Roberts, CTO bei Bühler. «Wir bedanken uns herzlich bei Kees und seinem Team für die Zusammenarbeit.»

 

«Ich freue mich, dass Bühler bereit und in der Lage ist, den Insektenmarkt mit verlässlichen Technologien zu versorgen. Ich bin begeistert von den Projekten, die sich derzeit anbahnen. Auch sie werden zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele von Bühler beitragen», sagt Andreas Baumann, Managing Director Insect Technology bei Bühler.

 

«Wir glauben, dass insektenbasierte Inhaltsstoffe eine neue Kategorie von Nährstoffen für das Lebensmittelsystem bieten. Die Verwirklichung einer solchen neuen Kategorie erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, der das gesamte Ökosystem einbezieht und bei dem mehrere Partner intensiv zusammenarbeiten», sagt Kees Aarts, CEO und Gründer von Protix. «Bei Protix arbeiten wir mit mehreren Partnern zusammen. So treiben wir die Entwicklung einer nachhaltigen Ernährung voran, die ein Lebensmittelsystem im Einklang mit der Natur erschafft. Die Zusammenarbeit mit Bühler ist dafür ein starkes Beispiel. Wir werden das Wachstum der Branche weiter unterstützen und sind überzeugt, dass weitere Kooperationen nötig sind, um die nächsten wichtigen Meilensteine auf unserem Weg zu erreichen.»

 

Mehr über Bühler Insect Technology erfahren Sie hier.

Unsere Organisation

Als Schweizer Familienunternehmen in der fünften Generation legen wir besonderen Wert auf Vertrauen, Respekt und Nachhaltigkeit. 

Content Block

Haben Sie eine Frage? Kontaktieren Sie unser Media Relations Team.


media.relations@buhlergroup.com

Gupfenstrasse 5
Uzwil
9240
Switzerland